• WIR SCHAFFEN
    WISSENS
    ZUWACHS

    DANK
    WERT
    VOLLER ERFAHRUNG

Back to top

doerner aktuell

Bleiben Sie mit uns ganz vorne dabei: Entdecken Sie hier attraktive Förderprogramme, informieren Sie sich zu aktuellen Zertifizierungen und nutzen Sie Aktionen unserer Partner.

Geschwisterkinder schnuppern Tennisluft

Geschwisterkinder schnuppern Tennisluft

Klabautermann e.V. und Tennis-Club 1. FCN e.V. haben zu Spiel-, Sport- und Spaß-Tag geladen

Klabautermann e.V. und Tennis-Club 1. FCN e.V. haben zu Spiel-, Sport- und Spaß-Tag geladen

Nürnberg, 20.07.2020. Schnupper-Tennis für die Geschwisterkinder vom Verein Klabautermann: Gerade werfen die Kids Tennisbälle auf einen rollenden Gymnastikball. „Ja, sehr gut!“, lobt FCN-Jugendtrainer Daniel Uhlig. Übungen zur Koordination und zur Ballgewöhnung wechseln sich ab, dann geht‘s an den Tennissschläger – und erste Bälle werden hin und her gespielt. Für viele Geschwisterkinder ist es an diesem Sonntag, 19. Juli, das erste Mal überhaupt, dass sie auf einem Tennis-Sandplatz stehen, und in diesen Sport reinschnuppern. Wegen Corona werden alle Abstände und Hygienevorschriften den ganzen Tag über eingehalten.

Zwei Stunden lang verteilen sich die Geschwisterkinder des Vereins Klabautermann auf zwei Tennisplätzen beim Tennis-Club 1. FCN e.V. – und sind mit Freude und Spaß bei der Sache. „Wir danken dem 1. FCN Tennis für diesen tollen Event heute. Da können wir unser Motto ‚Jetzt bin ich mal dran‘ heute aktiv umsetzen“, loben Hanne Henke (Vorsitzende) und Mariola Hein (Geschwistertreff) vom Verein Klabautermann. Besonderen Dank spricht Hanne Henke an den Präsidenten des 1. FCN Tennis, Horst Goetschel, Jugendtrainer Daniel Uhlig und Mitglied des 1. FCN Tennis Christian Doerner (Jürgen Doerner Handelsvertretungen GmbH, Nürnberg) aus. Zum ersten Mal haben Klabautermann e.V. und Tennis-Club 1. FCN e.V. in dieser Form kooperiert.

Nach dem Training gab‘s für die Kinder eine leckere Pizza oder Pasta im „Paparazzi“, dem Vereinslokal des 1. FCN Tennis und wurden dort von Wirt Vito Mancuso verwöhnt. Der Nachmittag konnte frei gestaltet werden: Der Klabautermann e.V. war zur Gast an der hübschen Hütte der 1. FCN Tennisjugend. Die Kinder konnten auf Outdoor-Sofas faulenzen, malen, basteln, Tennis, Fußball, Tischtennis oder Basketball spielen. Am späteren Nachmittag kamen auch schon wieder die Eltern zum Abholen – und alle konnten noch ein Eis genießen und den Tag gemeinsam ausklingen lassen.

Text: Sebastian Müller


Die Geschwisterkinder, sowie VertreterInnen des Vereins Klabautermann und des Tennis-Clubs 1. FCN beim Gruppenfoto während des ersten gemeinsamen Schnupper-Tennis-Tages. (Vordere Reihe: Geschwisterkinder Klabautermann e.V.; Hintere Reihe von links: Sebastian Müller (Klabautermann), Bernd Pflieger (Vorstand Klabautermann), Hanne Henke (Vorsitzende Klabauermann), Christian Doerner (Tennis-Club 1. FCN, Jürgen Doerner Handelsvertretungen GmbH, Daniel Uhlig (Jugendtrainer Tennis-Club 1. FCN), Mariola Hein (Klabautermann, Geschwistertreff), Horst Goetschel (Präsident Tennis-Club 1. FCN). Foto: Uwe Niklas

Beim ersten gemeinsamen Schnupper-Tennis-Tag des Tennis-Clubs 1. FCN und des Vereins Klabautermann hatten die Geschwisterkinder des Vereins Klabautermann eine Menge Spaß und lernten die Sportart Tennis kennen. Das Training wurde von Jugendtrainer Daniel Uhlig, 1. FCN, geleitet Fotos: Uwe Niklas

Infos:

„Jetzt bin ich mal dran“, ist seit vielen Jahren das Motto des Geschwistertreffs. Eine schwere Erkrankung oder Behinderung prägt den Alltag der gesamten Familie und betrifft daher auch die gesunden Geschwister. Im Geschwistertreff für die gesunden Geschwisterkinder haben die betroffenen Jungen und Mädchen die Gelegenheit, andere Kinder kennenzulernen, die in einer ähnlichen Situation sind wie sie selbst. Es ist dem Verein Klabautermann (Förderverein der Kinderklinik am Klinikum Nürnberg Süd) ein wichtiges Anliegen, die Wünsche und Vorschläge der Kinder aufzugreifen und zeitnah umzusetzen. Die Geschwister sollen deutlich merken, dass sie hier tatsächlich im Mittelpunkt stehen. Neben dem gezielten „Ins-Gespräch-Kommen“ über die besondere Lebenssituation ist es genauso wichtig, dass genug Zeit zum Chillen, für Bewegung, kreative Betätigung und Entspannung bleibt. Derzeit finden die Treffs unregelmäßig statt, Infos finden Sie unter www.klabautermann-ev.de

Der Tennis-Club 1. FCN e.V. wurde im Jahr 1924 gegründet und schon damals wie auch heute wurde Tennis als Leistungssport betrieben und gefördert. In den Jahren 1950 - 1980 führte Dr. Hermann Wortner den Verein zu einer steilen sportlichen Entwicklung. Seine Vision, sowohl den Leistungsport, als auch das gesellschaftliche Leben intensiv zu fördern und aufleben zu lassen, war schon damals wegweisend. Insgesamt hat der Verein zur Zeit 420 Mitglieder, bei einem Jugend- und Kinderanteil von etwa 30 Prozent. Weitere Infos: www.fcn-tennis.de

Artikel geschrieben am Mittwoch, 22 Juli, 2020 - 17:33 Uhr

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)   

„Aktive Pause“

Die Gesundheit der DOERNER Mitarbeiter ist uns ein zentrales Anliegen. Daher haben wir im März 2019 die „AKTIVE Pause“ als Teil unserer betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) ins Leben gerufen.

In enger Zusammenarbeit mit dem Diplom-Sportwissenschaftler Sebastian Ullrich vom Gesundheitsdenkwerk, Nürnberg wurden im Abstand von 14 Tagen in unseren 3 Niederlassungen regelmäßig „Aktive Pausen“ durchgeführt.

Hier hat Sebastian unseren Mitarbeitern bewegungsfördernde  und Muskulatur entspannende Übungen gezeigt, die sich auch leicht in den Alltag integrieren lassen.

Nach jeder Einheit stand Sebastian den Mitarbeitern in Einzelgesprächen im „1:1 Coaching“ zur Verfügung.

Jeder Büroarbeitsplatz wurde ergonomisch optimal eingestellt, um etwaige Haltungsfehler zu vermeiden und den Mitarbeitern ein angenehmes Arbeiten z. B. am PC zu ermöglichen.

Parallel wurde jedem angeboten, seine Körperzusammensetzung per Analysewaage zu erfahren und es wurden persönliche Fragen zum Wohlbefinden besprochen.

Aufgrund der aktuellen COVID-19 Situation musste die aktive Pause zum großen Bedauern aller Mitarbeiter leider bis auf Weiteres eingestellt werden.

Wir hoffen, dass wir bald wieder alle zusammen Sporteln dürfen.

„Ernährungstag“

Neben der aktiven Pause unterstützen wir auch die gesunde Ernährung im Büroalltag.

So wurde unseren Mitarbeitern alle 14 Tage ein Korb mit frischem Obst zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung wurde im Dezember 2019 das Modul Ernährung mit aufgenommen – eine sinnvolle Ergänzung zur Bewegung, da dies den aktiven und gesunden Lebensstil im Arbeitsalltag verstärkt und unterstützt.

Im Februar 2020 hat in jeder DOERNER Niederlassung ein Ernährungstag stattgefunden. In Teamwork unter Anleitung von Sebastian wurden gesunde, leckere und schnelle „Snacks to go“ zubereitet.

Neben viel Spaß hat das Doerner-Team durch einen informativen Vortrag von Sebastian Ullrich viele nützliche Tipps rund ums Thema „Ernährung im Arbeitsalltag“ erhalten.

Wir danken Sebastian Ullrich für sein tolles Engagement und Tipps.

Besuchen Sie die Gesundheitsdenkwerk-Website: https://www.gesundheitsdenkwerk.de/

 

Artikel geschrieben am Dienstag, 30 Juni, 2020 - 13:09 Uhr

Spendenaktion - Klabautermann e.V.

Spendengelder für den Klabautermann e. V.

Etwa 63.000 Säuglinge pro Jahr kommen in Deutschland zu früh zur Welt.

Die Familien dieser Babys haben eins gemeinsam: Angst um Ihre Kinder. Hilfe und Unterstützung in dieser schwierigen Situation bietet ihnen der Klabautermann e. V.. Jährlich betreut der Verein etwa 250 chronisch kranke Babys, Kinder und deren Familien.

Hier beteiligen wir uns gerne: Anlässlich des Geburtstages von Geschäftsführer Christian Doerner sammelten wir im Unternehmen Spendengelder für den Klabautermann e. V.

„Ich war so beeindruckt von meinen Mitarbeitern, dass ich den Betrag auf 1.000 Euro aufgerundet habe.“, erzählt Herr Doerner bei der Spendenübergabe. „Wir sind ein Familienunternehmen in der dritten Generation und möchten uns für soziale Zwecke in der Region engagieren – und das möglichst kontinuierlich.“

Schon an Weihnachten 2017 spendeten wir gemeinsam mit unseren Kunden für diesen guten Zweck.

Die Spenden ermöglichen den Familien die Anschaffung von pädagogischem Spielzeug, speziellen Tragetüchern, Still-Kissen und Baby-Schlafsäcken – sie finanzieren aber auch Behandlungen und Therapien, die von Krankenkassen nicht übernommen werden.

Die doerner Geschäftsleitung bedankt sich bei allen Mitarbeitern für die großzügigen Spenden.

Artikel geschrieben am Dienstag, 13 November, 2018 - 10:10 Uhr

Rauchmelderpflicht in Bayern

Wissenswertes zu Einbau und Wartung in Bestands- und Neubauten.

Hardfacts

  • Rauchmelderpflicht in Bayern seit 25. September 2012
  • Sie gilt für alle Neubauten die ab 01. Januar 2013 errichtet werden
  • Übergangsfrist für Bestandsbauten bis zum 31.12.2017
  • mindestens 1 Rauchmelder in jedem Kinder- und Schlafzimmer und jedem Flur, der zu Aufenthaltsräumen führt
  • geregelt ist die Rauchmelderpflicht Bayern im §46 der Bayrischen Bauordnung (BayBO)

Die Rauchmelderpflicht in Bayern im Detail

Eingeführt wurde die Rauchmelderpflicht in Bayern am 25. 09.2012, mit Wirkung zum 01. Januar 2013. Wohnungen, die ab dem 1. Januar 2013 errichtet werden, müssen mit Rauchmeldern entsprechend der gesetzlichen Vorgaben ausgestattet sein. Für bestehende Wohnungen galt eine Übergangsfrist zur Nachrüstung mit Rauchmeldern bis zum 31.12. 2017.

Für welche Wohnungen gilt die Rauchmelderpflicht in Bayern?

  • alle Neubauten, die ab dem 1. Januar 2013 errichtet werden
  • alle Bestandswohnungen mussten bis zum 31.12.2017 nachgerüstet werden.

Wie viele Rauchmelder müssen in einer Wohnung installiert werden?

Vorgeschrieben ist laut Gesetz mindestens 1 Rauchmelder in jedem Kinderzimmer, in jedem Schlafzimmer und in jedem Flur, der eine Verbindung zu Aufenthaltsräumen hat.

Wer ist für Einbau und Wartung der Rauchmelder zuständig?

  • Zuständig für den Einbau der Rauchmelder sind die Eigentümer der Wohnungen. (Eigentümer sind in der Regel die Vermieter)
  • Der Besitzer der Wohnung (in der Regel die Mieter) ist für die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft der Rauchmelder zuständig, es sei denn, der Eigentümer (Vermieter) übernimmt die Wartung selbst. Für diesen Fall kann er die anfallenden Kosten im Rahmen der jährlichen Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umlegen.

Wo wird die Rauchmelderpflicht Bayern gesetzlich geregelt?

Die Rauchmelderpflicht Bayern wird in der Bayerischen Bauordnung (BayBO) geregelt.

Konsequenzen, wenn man trotz Rauchmelderpflicht keinen Rauchmelder installiert

Kein Rauchmelder – im Ernstfall droht ein strafrechtliches Verfahren

Ein Verstoß gegen die Bauordnung kann im Brandfall ein strafrechtliches Verfahren nach sich ziehen, sollten durch Feuer und/oder Rauch Personen zu Schaden kommen.

Kein Rauchmelder – Versicherung kann Leistung kürzen

Die Sicherheitsvorschriften sind Bestandteile in den Versicherungsbedingungen zu Wohngebäudeversicherungen und Hausratversicherungen. Mit diesen wird der Versicherungsnehmer im Rahmen seiner Obliegenheit (Pflicht) verpflichtet, sich an die gesetzlichen Bestimmungen am Standort des Objektes zu halten.

Auch die Rauchmelderpflicht gehört zu den gesetzlichen Bestimmungen, an die man sich halten muss. Tun man dies nicht, kann die Versicherung im Brandfall die Leistungen kürzen.

Oftmals wird argumentiert, dass der Versicherungsnehmer nicht wusste, dass eine Rauchmelderpflicht für seinen Wohnort gilt. In diesem Fall wird im Schadensfall durch das Versicherungsunternehmen grobe Fahrlässigkeit unterstellt.

Nichtwissen schützt nicht

Immer mehr Bundesländer führen die Rauchmelderpflicht ein und es wird nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die Rauchmelderpflicht verbindlich für Deutschland gilt.

Dann ist es sogar unmöglich zu behaupten, man hätte nicht gewußt, dass Rauchmelder Pflicht sind.

Bereits heute, im Informationszeitalter wird es immer schwieriger, etwas nicht zu wissen. Und das wissen auch die Versicherungen.

Artikel geschrieben am Mittwoch, 27 Juni, 2018 - 14:38 Uhr

FI-Steckdosen

Sicher und einfach – Nachrüstung gegen Fehlerströme.

Im Fokus der DIN VDE 0664-50 (VDE 0664-50) stehen Fehlerstromschutzschalter (RCD) für die Montage mit zweipoligen Schutzkontaktsteckdosen in Hausinstallationen oder ähnlichen Anwendungen.

Fehlerströme stellen eine ernste, unsichtbare Gefahr dar, die für Menschen und Tiere tödlich sein kann. Sie entstehen durch schadhafte Kabel, defekte Elektrogeräte oder Feuchtigkeit. Bei Neubauten ist ein in die Installation integrierter Fehlerstromschutzn vorgeschrieben. In älteren Gebäuden hingegen fehlt der Fehlerstromschutz häufig. Hier kommen Lösungen zur Nachrüstung zum Zug – vor allem dort, wo das Risiko besonders groß ist: im Bad, im Kinderzimmer, in der Küche und im Außenbereich. Die Gira FI-Schutzsteckdose und der Gira FI-Schutzschalter bieten eine einfache und sichere Möglichkeit der Nachrüstung. Als Funktionseinsätze im Gira System 55 können sie mit allen entsprechenden Abdeckrahmen der Gira Schalterprogramme kombiniert werden.

 

 

Features:

  • Mehr Sicherheit: Schutz von Mensch und Tier gegen Überströme
  • Einfach zu installieren: dank Krallen oder Schraubbefestigung
  • Kostensparend: Mit Ausgang für weitere geschützte SCHUKO-Steckdose
  • Einfach nachrüstbar: SCHUKO-Steckdose und FI-Schalter in einem Gerät
  • Attraktives Design: optimal angepasst an die Gira Einsätze
Artikel geschrieben am Mittwoch, 27 Juni, 2018 - 14:33 Uhr

Seiten